Drucken

Luftreiniger ohne Ozonbildung

Luftreiniger ohne Ozonbildung

Natürliche Luftreinigung ohne Ozonbildung

 

Welche Eigenschaften sollte ein hochwertiger Luftreiniger erfüllen? In erster Linie ist es selbstverständlich wichtig, dass er die Luft reinigt. Schimmel, Bakterien und schädliche Mikropartikel müssen gründlich entfernt werden, damit die Bezeichnung Luftreiniger auch verdient ist. Möglichst auf natürliche Weise.

Sowohl bei unserer Zirben-KlimaBox, die ohne Strom funktioniert, als auch bei elektrisch betriebenen Geräten erfolgt die Reinigung der Raumluft durch Ionisation. Dabei werden jedoch zwei komplett unterschiedliche Ansätze verfolgt.

Bei der Zirben-KlimaBox ist der Ionenaustausch ein absolut natürlicher Prozess, bei dem Schadstoffe aus der Luft in Zeolith gebunden und im Gegenzug naturreines gelöstes Bergkristallsalz an die Raumluft abgegeben wird (genaue Beschreibung s.u.).

Elektrische Geräte zur Luftreinigung, sogenannte Ionisatoren, erzeugen Ionen (elektrisch geladene Atome oder Moleküle) mittels Hochspannung. Diese geladenen Teilchen können Staub binden und chemische Abbauprozesse bewirken, was zur Geruchsbeseitigung genutzt wird. Allerdings entsteht auch bei heutigen modernen Geräten beim Ionisieren Ozon. Dieses hochreaktive Sauerstoffmolekül bewirkt zwar eine Spaltung vieler geruchsbildender Moleküle und wirkt als Desinfektionsmittel keimtötend. Nachteile für den Menschen sind aber der als stechend empfundene Chlor-ähnliche Geruch. Außerdem reizt Ozon bereits in sehr geringer Konzentration die Atemwege.

Fotolia_38145415_XS

Aufbau & Funktionsweise

Im Gegensatz zu elektrischen Luftreinigern handelt es sich bei der Zirben-KlimaBox um einen Luftreiniger, der ohne Strom und ohne die Bildung von Ozon arbeitet.

Dabei erfolgt die Luftreinigung in mehreren Stufen:

  • durch einen bioaktiven Filter, bestehend aus einem mit Propolis überzogenen Glasgitter und ätherisch angereicherten Zirbenrosen
  • durch den Zirben-Luftikus PUR, dessen Lamellen aus sägerauem Zirbenholz Staubpartikel binden und der Bakterien und Viren killt
  • durch Ionenaustausch im Biokraftwerk dank Zeolith und Bergkristallsalz

In der Zirben-KlimaBox hängen mehrere Teichvliesbeutel, die unten in einer mit (Leitungs-)Wasser gefüllten Wanne stehen. Die mit Zirbenmehl, Zeolith, Bergkristallsalz und Propolis gefüllten Beutel saugen sich mit dem Wasser voll. Der Wassertransport innerhalb der Beutel wird durch das Zirbenmehl sichergestellt, da Zirbenholz stark hydrophil ist. Gleichzeitig ist das ebenfalls in den Beuteln befindliche Zeolith bestrebt, aufgrund seiner kristallinen Gitterstruktur so viel Wasser wie möglich zu speichern. Dieser Unterschied in den osmotischen Potentialen von Zeolith und Zirbe setzt einen thermodynamischen Prozess in Gang, der für eine permanente Luftbewegung im Innern der Zirben-KlimaBox sorgt.

Die Raumluft wird von oben nach unten durch die Zirben-KlimaBox gesaugt. In dem oben befindlichen bioaktiven Filter erfolgt eine Vorreinigung. Die durchdachte Anordnung der Lamellen des Zirben-Luftikus wirkt wie ein Lüfter, der die Luft zusätzlich antreibt. Die Luft wird an den Teichvliesbeuteln entlang geleitet. Grobe Partikel wie Staub bleiben außen am Vlies haften, Mikropartikel gelangen durch den Sog nach innen und werden vom Wasser aufgenommen und weitertransportiert. Dabei geht ihr Weg durch das Zeolith, das wie ein Sieb wirkt: sämtliche Schadstoffe werden adsorbiert. Das gereinigte Wasser wird mit Bergkristallsalz und Propolis angereichert.

Nach dem weiteren Aufsteigen verdunstet das Wasser schließlich. Dabei wird das gelöste Bergkristallsalz zusammen mit Propolis an die Luft zurückgegeben. Die Luft erfährt dadurch eine Abkühlung, wird schwerer und sinkt ab. Dieser Prozess bleibt permanent in Gang, solange regelmäßig Wasser nachgefüllt wird.

Die natürlichen Wirkstoffe:

  • Propolis, das Kittharz der Bienen, wird in der Naturheilkunde als natürliches Antibiotikum zur Stärkung des Immunsystems verwendet
  • Zirbenholz hat hervorragende antibakterielle und bioinhibitorische Wirkungen
  • reines Bergkristallsalz hat eine desinfizierende Wirkung, indem es das Bakterienwachstum hemmt
  • Zeolith bindet Schadstoffe aus der Raumluft

Eine besondere Bedeutung kommt dem Zeolith zu.
Zeolith ist ein Mineral, das vor Millionen von Jahren entstand, indem eruptive Lavaerde ins Meer gelangte. Die chemische Reaktion mit siedendem Salzwasser ließ die speziellen Strukturen entstehen. Dieser Evolutionsprozess gab dem Zeolith auch seinen Namen:

zeein für „sieden“ und lithos für „Stein“, also „siedender Stein“ (aus dem altgriechischen).

Zeolith besitzt aufgrund seiner besonderen Kristallgitterstruktur eine außerordentlich große innere Oberfläche von zum Teil weit über 1.000  pro Gramm. In dieser Struktur aus gleichförmigen Poren können Stoffe adsorbiert werden: Schwermetalle und schädliche Vergasungen wie Stickoxide, Schwefelwasserstoff, Kohlenstoffdioxid, Schwefeldioxid, Ammoniak und Formaldehyd(1)Sogar radioaktives Cäsium und Strontium können adsorbiert werden. So war die bis 2016 verwendete Hülle um den Unglücksreaktor von Tschernobyl tonnenweise mit Zeolith gefüllt. In Fukushima (Japan) wurde 2015 versucht, radioaktiv verseuchtes Abwasser mittels Zeolith zu dekontaminieren(2).

Der natürliche Ionenaustausch in der Zirben-KlimaBox funktioniert, indem Schadstoffe aus der Raumluft in den Kristallgittern des Zeoliths gebunden werden, während das Meersalz aus den Kristallgittern zurückgegeben wird. In der Zirben-KlimaBox vermischen sich diese Ionen des Meersalzes mit dem in Wasser gelösten Bergkristallsalz, was bei der Abgabe an die Raumluft zu einem meeresfrischen Dufterlebnis führt.

Auf diese natürliche Weise entsteht in jedem Raum ein nachhaltiges Wohlfühlklima.

fotolia_73587063

Vorteile eines Luftreinigers ohne Ozon-Bildung

Wie schon erwähnt fällt der möglicherweise unangenehme Geruch bei einem Luftreiniger ohne Ozon weg. Es bleibt saubere, schadstofffreie und gut duftende Raumluft. Ein weiterer Vorteil der Zirben-KlimaBox liegt darin, dass sie vollkommen ohne Strom funktioniert. So ist auch Elektrosmog kein Thema. Hier kommt nur die 100 % natürliche Kraft der Natur zum Einsatz. Edles Zirbenholz, mit Propolis ummantelte Luftfilter und natürlich befüllte Biokraftwerke sorgen für ein rundum natürliches Ergebnis. Der Luftreiniger ohne Ozon kommt ohne den Einsatz von Entkalkern, chemischen Reinigungszusätzen oder anderen Hygienemitteln aus. Daraus resultiert ein weiterer Vorteil: die Lebensdauer. Diese ist nahezu unbegrenzt und gewährleistet einen dauerhaften Betrieb der Zirben-KlimaBox.